Dem Herzen eine Stimme geben

.

Singen macht, wie nichts anderes, die direkte Verständigung der Herzen über alle Kulturen hinweg möglich....sie ist ein Licht und wenn sie nicht strahlt, dann nur, weil sie nicht gepflegt worden ist. (Yehudi Menuhin)

Die subtilen Schwingungen der Stimme beim Tönen durchdringen den gesamten Körper, bis in die jene Bereiche hinein die mit manueller Massage nicht zu erreichen sind. Ihre hohen Frequenzen laden das Gehirn mit Energie auf, peppen das Immunsystem und sorgen so für gute Laune, denn auch der Hormonpsiegel wird angeregt.

Solch einen Schatz tragen wir, meist unentdeckt, in der Kehle.
Der Schlüssel zur freien Stimme und der Stimme als Instrument der heilenden Bewußtwerdung besteht darin, ihr zuzuhören und sie so zu nehmen, wie sie eben gerade klingt. Sie an Idealen zu messen nimmt ihr die Möglichkeit sich aus sich selbst heraus zu entfalten. Geben wir ihr Raum ohne zu bewerten, wird ihre ungeheure Vielfalt lebendig hörbar und sie erhält die Chance sich und unser Energiesystem fortwährend zu wandeln. Dazu braucht es Mut, denn alles, auch das Schräge und nicht Geliebte kann sie auf diesem Weg hörbar werden lassen.

Sie wird zu einer Lehrerin die innere Schatten beleuchtet und die SängerIn in einer neuen Frequenz erklingen lässt...

    *eine Quelle der Vitalität, Heilung und Bewusstwerdung*

 

 

 

Artikel: Die Bedeutung der Stimme in Therapie und Pädagogik                                                                

Sie befinden sich hier: Dem Herzen eine Stimme geben
Get the Flash Player to see this player.